support/ Juli 1, 2020

Funktionsschema Projektserver

Häufig tauchen Fragen zum Funktionsprinzip des Projektservers auf. Für Nicht-Technische Menschen ist das alles vermutlich schwer nachvollziehbar, daher hier der Versuch einer Grafik, um es verständlicher zu machen.

Der Server selber (also die Hardware) ist ein virtueller Server bei einem Provider. Dort ist ein Linux als Betriebssystem installiert.

Darüber dann ISPConfig als Verwaltungssoftware für Providertätigkeiten, wie zuordnen von Webspace für Projekte, aktivieren von E-Mailfunktionen, verwalten von Zugängen zum jeweiligen Webspace via FTP, Shell (cli), etc.

Jeder kann auf seinem zugeordneten Webspace entweder vorkonfigurierte Pakete installieren, wie zB. WordPress, Forensysteme, Webshops etc. oder aber auf der Kommandozeile via FTP oder direkten Download eigene Web-Apps installieren. Letzteres bedarf etwas mehr technischem IT-Verständnis. Aktuell stehen knapp 200 vorkonfigurierte CMS zur Verfügung.

Die Verwaltungssoftware “ISPConfig” läuft auf einem eigenen Dienst-Prozess des Webservers, so dass die “Kunden”-Konten weiterhin erreichbar bleiben (zb. Passwortänderung, Fehlerbeseitigung, o.ä.) auch wenn durch eine Fehlinstallation der Webserver “abstürzt”.

Außerdem sind zB. über die Verwaltungssoftware “ISPConfig” direkte Zugriffe auf die Datenbank möglich.

Wir hoffen hiermit etwas Licht in das Fach-Chinesisch gebracht zu haben 😉

LG & g24h

Andreas

Share this Post